Die Geschichte der Hydrotechnik

 „Messen mit System“ hat als Unternehmensphilosophie bei Hydrotechnik eine lange Tradition, denn 1964 wurde von Ulrich Baumgarten die MINIMESS®- Schraub- und Steckkupplung mit Kugelabdichtung erfunden und hielt als geniale Idee ihren Einzug in die Druckmesstechnik der Hydraulik.

Wo vorher noch mithilfe eines fest installierten Manometers Druckmessungen unter enormem Aufwand vorgenommen wurden, konnte dank Hydrotechnik die Adaption der Drucksensoren und Manometer schnell, sicher und ohne Anlagenstillstand durchgeführt werden. Um sich im Bereich der Druckmessung als solche weiterzuentwickeln, wurde 1973 das erste Messgerät von Hydrotechnik entwickelt. Sieben Jahre später, 1980 sollte es auch eine räumliche Veränderung geben und so zog das Unternehmen nach Limburg an der Lahn, wo es bis heute seinen Hauptsitz hat.

 

Die neue Dichttechnik war der nächste Entwicklungsschritt. Als konsequente Weiterentwicklung der MINIMESS®-Steck- und Schraubkupplungen mit Kugelabdichtung aus den 60er Jahren wurde 1982 die patentierte, leckagefreie Kupplung mit Weichabdichtung eingeführt. Eine saubere Handhabung und neue Einsatzmöglichkeiten in problematischen Bereichen wie in Wasserschutzgebieten und erstmalig auch in der Gastechnik sorgten für eine weitere Etablierung im Markt.

Neuentwicklungen auf dem Sektor der Automation und Robotik lösten die nächste Weiterentwicklung aus. Ziel war es, Druck und Temperatur nicht mehr mit Einzelsensoren, sondern in einem gemeinsamen Messpunkt zu erfassen. Hydrotechnik entwickelte daraufhin die p/T-Kupplung (p= englisch Druck, T=Temperatur), bei der der federbelastete Ventilkörper zu einer Tauchhülse verlängert wurde und in das zu messende Medium hineinragt. Beim Einschrauben des Temperatursensors öffnet sich das Ventil und die Tauchhülse wird geflutet. So konnte eine einwandfreie Wärmeüberleitung zwischen Medium und Temperatursensor realisiert werden

Alle Unternehmensbereiche waren und sind auf lückenlose Sicherung der Qualitätsstandards ausgerichtet, dokumentiert und belegt durch die Zertifizierung gemäß ISO 9001 seit November 1996. Seit 2009 hat sich diese Zertifizierung erweitert auf die DIN EN ISO 9001-2004 und DIN EN ISO 14001-2008.

2006 konnte Hydrotechnik die Markteinführung des ersten Handmessgerätes mit CAN-Bus Funktionalität für sich verzeichnen. Bis heute praktiziert das Unternehmen eine sehr hohe Fertigungstiefe. „Made in Germany“ entwickelt Hydrotechnik Hard- und Software mit eigenem Personal und greift bei Prototyping und Serienfertigung auf die Hydrotechnik electronics GmbH zurück, eine Tochterfirma am gleichen Standort.

Doch auch auf internationalem Parket hat das Unternehmen entschieden mit eigenen Tochterfirmen die ausländischen Märkte fokussierter zu bearbeiten. So folgte auf die Gründung der Hydrotechnik France SAS im Jahr 2002, 2005 die Gründung der Hydrotechnik Italia S.R.L sowie in 2012 die Hydrotechnik Measurement Technology (Shanghai) Co., Ltd. in China und die Hydrotechnik USA Inc. In den Vereinigten Staaten von Amerika.